uxzentrisch erörtert:
7 schöne Jahre uxzentrisch. Wir sagen Danke.

Liebe uxzentrisch-Leser,

Als ich mich daran gesetzt habe diesen Artikel zu schreiben, habe ich mich gefragt: »Langer herzzerreißender Artikel mit Historie und Drama oder einfach kurz und schmerzlos?«

Eigentlich war ich gewillt den langen zu Artikel schreiben. Nach mehrmalig gescheitertem Anfangen habe ich mich dann doch für die »Kurz und Schmerzlos« Variante entschieden :)

uxzentrisch macht die Schotten dicht.

Warum?

    1. Bei früher aktiven uxzentrisch-Autoren hat sich der Fokus verschoben.
    2. Die deutschsprachige Bloglandschaft hat sich im Thema UX weiterentwickelt. Es gibt ein sehr viel breiteres deutschsprachiges Angebot rund um das Thema.
    3. Der better experience e.V., der Mitte 2012 uxzentrisch von der nexum AG übernommen hatte und uxzentrisch vor allem als UX Community Blog verstanden hat, hat sich aufgelöst.

Es fehlt also erstens der Antrieb und zweitens der Rahmen in dem es weitergehen kann. Maßgeblich ist es aber natürlich der Antrieb.

Als die Entscheidung fest stand haben wir die nexum AG als ehemaligen Enabler gefragt, ob sie bereit wäre den Blog als Archiv zu hosten. Denn viele Artikel sind immer noch relevant wie zum Beispiel »6 Tipps für das Texten von Verlinkungen«. Außerdem wollten wir den Autoren auch ihre Artikel nicht einfach wegnehmen, indem wir alles einfach eindampfen. Also das was du jetzt liest ist auch wirklich das, was auf dem Server ist*. Einfach ein bisschen gutes altes HTML, was hoffentlich auch noch im Jahre 2050 funktionieren wird :) Andere Funktionlitäten, die so ein Blog normalerweise mit sich bringt, gibt es also nicht mehr.

Wir sagen allen unseren Autoren, Gastautoren und vor allem unseren Lesern Danke. Es hat uns Spaß gemacht.

Und wie sagt man op Kölsch:

Et es wie et es, wat fott es, es fott und et bliev nix wie et wor.