uxzentrisch zitiert:

»Consistency« is not required for great user experiences. Instead, focus on delivering great user experiences… consistently.

Andrew Crow auf Twitter.

Das Thema Konsistenz vs. Kontext ist schon an einigen Stellen diskutiert worden, z.B. bei 37 Signals, Tobias oder shofr.
In meinen Projekten musste ich nicht nur den Kunden davon überzeugen, Kontext über Konsistenz walten zu lassen, sondern auch die Entwickler, die verständlicher Weise ein möglichst modulares System bauen wollen, ohne Speziallösungen an jeder Ecke.

An welchen Stellen trefft Ihr Entscheidungen für Kontext oder Konsistenz? Wen müsst Ihr dabei überzeugen?