uxzentrisch erörtert:
Emotion follows form

Je nachdem, wen man fragt, folgt die Form der Funktion. Oder umgekehrt. Oder die Funktion der Emotion.

Dieser Beitrag von IDEO Labs zeigt offensichtlich, dass die Form eines Telefonhörers Einfluss darauf hat, wie wir telefonieren und was wir dabei fühlen. Denn die IDEO-Entwickler haben einen klassischen Telefonhörer zum Bluetooth-Headset umgebaut.

Das Ergebnis:

»Everyone who gives the phone a try immediately cracks a smile. The nostalgia is fun but there are also functional benefits. First, the proximity of the microphone to your mouth and the large speaker make it drastically better at capturing and outputting audio. Secondly, the face enveloping form creates a more focused and intimate conversation. Somehow this small change in device shape causes the user to stop multitasking and focus on the conversation.«

In der nächsten Iteration soll der Hörer auch noch mit einem Accellerometer ausgerüstet werden. Damit merkt der Hörer selbst, wenn er hochgehoben wird und muss nicht manuell eingeschaltet werden. Spätestens dann hätte ich gerne eine detaillierte Bauanleitung. :)

6 Kommentare

Maikel vor 5 Jahren

Der klassische Telefonhörer hat unbestreitbar seine Vorteile.
Aber zu den Funktionen eines Mobiltelefons gehört eben auch, daß es leicht in einer Jackentasche mitgenommen werden kann.

Was mich viel mehr stört ist, daß die Miniaturisierungs-Mode auch auf schnurlose Heim-Telefone übergegriffen hat. Es ist ja ein erheblicher Vorteil, wenn man nicht mehr durch das Kabel gebunden ist, aber dafür ist es nicht nötig, solche Telefone so klein und halte-unfreundlich zu machen.

Marian Steinbach Autor vor 5 Jahren

@Maikel: Klar ist ein kleines Gerät transportabler als ein riesiges. Offensichtlich handelt es sich ja um ein Experiment, mit dem man nicht vor hat, die Welt der Mobiltelefonie umzukrempeln, sondern vor allem etwas über die Nutzer herausfinden möchte.

Ich habe übrigens nichts gegen Mini-DECT-Telefone, solange für uns noch ein großes und handliches Gerät mit guter Tastatur zur Auswahl steht. :)

Peter Scheidt vor 5 Jahren

Das ist der Grund, warum ich (mobil betrachtet) immer so gerne Klapp- oder Schiebetelefone hatte! Und diese Erkenntnis

»Somehow this small change in device shape causes the user to stop multitasking and focus on the conversation.«

alleine schon ist für mich ganz klar ein Grund, dieses Freisprechset dem ein oder anderen Gesprächspartner sehr ans Herz zu legen ;-)

Marian Steinbach Autor vor 5 Jahren

Hier gibt es etwas ähnliches, leider mit Kabel:
http://www.kleinundmore.de/produkte/native-union/mm01h/

Claudia Dolle vor 5 Jahren

Hallo Marian,

es gibt über Klein & Mroe jnoch weitere Native Union-Telefonhörer der Serie »Moshi Moshi« – ohne Kabel und Bluetooth-fähig. Sie heißen: MM03 und MM04.

Marian Steinbach Autor vor 5 Jahren

@Claudia Dolle: Ihr trackt aber sehr aufmerksam. Und vielen dank für die Produktinformation :) MM03 und MM04 haben allerdings, zumindest in meinen Augen, bei weitem nicht den gleichen emotionalen »Appeal«, den der Gegenstand dieses Blog-Artikels und der MM01H haben.