uxzentrisch erörtert:
Tipp: Wenn schon Google Maps Anfahrtskizze, dann mit Link

Google macht es jedem, der die altbackene Anfahrtskizze auf seiner Webseite durch eine interaktive Google Map ersetzen will, ziemlich leicht.

Der Standard-Code, den Google hierfür in seiner Maps-Anwendung ausgibt, enthält unterhalb der Kartendarstellung auch einen Link »Größere Kartenansicht«. Dieser führt (im selben Fenster) zu Google Maps. Klar, könnte man denken, hier will Google uns den werten Besucher abwerben und auf seinen Service ziehen!

Wie wichtig und hilfreich dieser Link aber aus Sicht des Nutzers sein kann, stellt sich heraus, wenn er mal fehlt. Ein Beispiel:

Die (nebenbei deutlich zu kleine) Karte hilft mir ohne die weiteren Google-Maps-Funktionen kaum weiter. Zwar kann ich mir auf der Karte ansehen, wo die betreffende Örtlichkeit liegt. Den eigentlichen Zweck, mir eine Anfahrtbeschreibung zu liefern, leistet die Darstellung aber nicht. (Obiges Beispiel scheint darüber hinaus nicht mit dem Standardcode zur Einbettung zu arbeiten, sonst würde die Bubble zum Restaurant noch mehr Funktionen und Informationen enthalten. Trotzdem funktioniert es als Beispiel.)

Zum Vergleich: Der entsprechende Google Maps Deeplink liefert die interaktive Routenplanung, Nutzerbewertungen und mehr.

Wer seinen Nutzern hier einen Mehrwert bieten möchte, darf nicht vor dem externen Link zurückschrecken. Das ist auch im Web des Jahres 2010 offenbar noch nicht selbstverständlich und gilt mitnichten nur für Links zu Google Maps.

2 Kommentare

wo kann ich vor 6 Jahren

»Den eigentlichen Zweck, mir eine Anfahrtbeschreibung zu liefern, leistet die Darstellung aber nicht« – du hast hier nen kleinen fehler :)

Marian Steinbach Autor vor 6 Jahren

OK, hilf mir bitte mal auf die Sprünge. Wie müsste es richtig heißen?