uxzentrisch erörtert:
Die Evolution des Office-Button: Ein Sieg für die Gewohnheit!

Bald kommt Office 2010 und wie schon beim letzten Release, bindet Microsoft auch diesmal die Fangemeinde mit interessanten Hintergrundberichten in den Entwicklungsprozess ein.

Diese Artikel geben der vermutlich eher kleinen Fangemeinde des kreisrunden Office-Button die Gelegenheit, die Trauerfeier vorzubereiten: denn in Office 2010 siegt die Gewohnheit und Erwartungskonformität im Interfacedesign. Dem orangfarbenen Office-Strandball wird die Luft abgelassen und er verwandelt sich zurück in einen Datei-Button.

Die Evolution in Bild und Wort:

office button evolution im ribbon (button only - export klein)
Vergrößern

  • Office 2003: Das klassische Datei-Menü
  • Office 2007 Beta: Das Dateimenü wird zu Dropdown um in die ersten, rohen Ribbon-Designs hineinzupassen.
  • Office 2007 Beta 2 + Office 2007 final: Willkommen am Strand. Die »Office  Schaltfläche«, wie sie bei uns genannt wird, tritt ihren Dienst. Sie ist bunt, neu und passt gut zu Windows Vista und macht jemdem am Telefon das Leben schwer »klick auf den blauen Kreis links oben…«. (Quelle, Quelle, Quelle)
  • Office 2010 technical preview: Strategischer Rückzug. Erstmal mit neuer Position aber altem Layout. (Quelle)
  • Office 2010 Beta: Der Kreis schließt sich: Das Dateimenü ist zurück – jedoch neu geboren als Reiter im Ribbon, das die so genannte Backstage-View öffnen.

Marina, Program Manager im Office User Experience-Team beschreibt in dem oben verlinkten Artikel, wie es zu dem Design in Office 2007 kam und wo sie das Problem sehen:

»When we created the Office Menu in Office 2007, we optimized for Fitt’s Law – making it super easy to put your mouse in the upper left corner and get to these commands. For those folks who discovered the Office Button right away, this was a great little feature that made Office easier to use. Unfortunately, because this design was unconventional and different from the rest of the Ribbon UI we added, it was hard for some customers to find the Office Button the first time. Many who saw the Office Button believed it to be a branding decoration, rather than a functional button.«

Die Verbesserungen in Office 2010 wurden dann in Usability Tests überprüft:

»In the Technical Preview build, we took steps towards addressing this feedback. First off, we put the Office Button within the same row as the other Ribbon tabs. The location of the Office Button contributed most to people confusing it with a decorative logo. Another thing that we changed was the shape – instead of a fancy round button, we turned it into a button that looked much more like a tab. Lastly, we added an arrow to the button to try to encourage people to click on it. With these changes, we started seeing some significant improvements in the usability tests in terms of people finding this button quickly the first time.

But we still thought the initial discoverability needed to be better – we want to be sure people have no trouble finding the functionality under this button. Over and over in the usability lab, customers told us the word ›File‹ was something they were looking for in the UI – all the years of using the File menu to use commands like “Save As” and “Print” is a hard habit to break. So we’ve listened to our customers and in our Beta release you’ll see we’ve added the ›File‹ label to the tab. This has been a tremendous success in the usability labs and we’ve seen an incredible surge in initial discoverability of the Backstage view.«

Ich persönlich kann diesen Prozess sehr gut nachvollziehen und finde ihn gut.

Was denkt ihr darüber? Ist es schade um den »alten« Office-Button?

1 Kommentar

Thomas vor 5 Jahren

Ja, schade. Kaum hat man sich an das neue Design gewöhnt und auch bestimmte Entwicklungsumgebungen bieten dieses Design für eigene Programme, wird es schon wieder verändert.
Es gibt doch noch den Mund, mit dem man einmal einem Anwender sagen kann: »Den Office-Button kannst Du anklicken.« Einmal gemacht, wird sich das dann jeder für den Rest seines Lebens merken.
Ansonsten aber danke für den Einblick.