uxzentrisch erörtert:
Kurz-Benchmark: »Anmelden« ist Standard, »Registrieren« dagegen nicht

Das Fazit vorweg: Wenn ihr einen Login und Sign up in einer Website integrieren wollt, empfiehlt sich für den Login von »Anmelden« und »Abmelden« für das Erstellen der User-Session zu sprechen. Diese Begriffe sind sehr weit verbreitet und sinnvoll. Für die Erstellung des Benutzers (Sign up) dagegen, hat sich kein eindeutiger Begriff durchgesetzt. Statt dessen ist es sinnvoll, die Registrierung im Kontext von Design und Copytext zu verlinken und die Einmaligkeit des Vorgangs hervorzuheben.

Das ist interessant, denn für andere Begriffe, Elemente und Positionen haben sich im Netz, schon klare Quasi-Standards herausgebildet. Zum Beispiel das Disketten-Symbol zum Speichern, das Haus als Link zur Startseite oder die Position des Logos mit Startseitenlink oben links auf der Website. Solche Standards sind für Konzepter und Designer natürlich praktisch, denn sie sparen uns, ständig grundsätzlich über jedes Detail nachzudenken.

Mit dieser Erwartungshaltung war ich auch Anfang des Jahres in die Entwicklung der Startseite für mein probono-Projekt stayscout.de gegangen. Ich war erstaunt, wie knifflig es ist, Anmelden und Registrieren absolut klar voneinander abzugrenzen. Als ich meine erste Version der Startseite in Steve-Krug-Usability-Tests getestet habe, sind zu viele Probanden darüber gestolpert.

Inspiriert durch den Artikel »Login/Logout vs Sign In/Sign Out vs Log in/Sign out – A short roundup«, der der gleichen Frage im englischsprachigen Raum nachgeht, habe ich zusammen mit Christina, die auch schon an unserem Artikel »4 Jahre Designevolution des YouTube Players« mitgeholfen hat (Danke!), einige große deutsche Webseiten verglichen.

Mein Fazit für den Login:


Für eine deutsche Zielgruppe als Anmelden/Abmelden der gute Weg.
Die Begriffe werden am häufigsten verwendet und dazu meist auch in der Kombination Anmelden/Abmelden. Alternativ wird auch Einloggen/Ausloggen und manchmal gemixte Versionen gerne verwendet.

Diagramm vergleich die Häufigkeit, mit der Anmelden und Abmelden im Vergleich zu anderen Begriffen verwendet wird.

Mein Fazit für den Sign up:

Die Aufforderung zur Nutzer-Konto-Erstellung sollte im Kontext betrachtet werden um eine Abgrenzung zum »Anmelden« zu schaffen. Dabei ist es wichtig, die Einmaligkeit des Vorgangs hervorheben.

  • Es fällt auf, dass es keinen einheitlichen Standard gibt.
  • Auch »Registrieren« setzt sich nicht durch, ist aber in Variationen der am häufigsten vorkommende Begriff.
  • Viele Seiten verwenden ihre eigene Sprache, eigene Begriffe/Varianten.
  • Seiten verwenden häufig sehr kontext-bezogenes Wording
  • Die Hälfte versucht dabei die Einmaligkeit des Vorgangs hervorzuheben (»Erstmalig«, »Neu hier?«, …)

Diagramm vergleich die Häufigkeit, mit der Registrieren im Vergleich zu anderen Begriffen verwendet wird.

Die Daten aus unserer Recherche:


(Die Tabelle kann gerne ergänzt werden!)

Für meinen StayScout-Anwendungsfall war ich inzwischen übrigens schon auf die gleiche Lösung gekommen. Ich spreche von »Anmelden« und »Jetzt Mitglied werden«, wobei ich letzteres im Kontext noch verstärke, zum Beispiel durch »Für neue Besucher«.

Welche Erfahrungen habt ihr gemacht mit der Unterscheidung zwischen Anmelden und Registrieren?

PS: In der Schweiz sieht das übrigens anders aus. Dort spricht man gerne von »Login« statt »Anmelden«.

PS2: Wie auch schon Tanin in dem oben verlinkten Artikel konnte ich auch keine Systematik bei den URLs finden. Hier herrscht fröhliches Chaos :-).

11 Kommentare

Hendrik vor 5 Jahren

Vielen Dank für diesen wichtigen Beitrag. In der Tat erlebe ich es in der Kommunikation mit Kunden und Kollegen immer wieder, dass man aneinander vorbei spricht, weil eben alle Begriffen durcheinander geworfen werden. Die Verwendung der quasi Standards erleichtert hier das Leben.

Ich kann auch bestätigen, dass im Gespräch mit Schweizer Kollegen das Wirrwarr noch größer ist, da sich auch in der Schweiz keine einheitliche Terminologie durchgesetzt hat. Auf jeden Fall unterscheiden sich die Begriffe.

ich vor 5 Jahren

»Anmelden« bzw »Abmelden«

vs.

»Neu Registrieren«

ps. danke für die posts!

Alexander Lang vor 5 Jahren

zumindest im ecommerce umfeld funktioniert wohl »the amazon way« sehr gut, also beides in ein formular zu integrieren. gibt auch irgendwo studien dazu. vielleicht sollte man sich also davon trennen, sign up und log in als getrennte links/formulare zu behandeln.

Maikel vor 5 Jahren

»Zum Beispiel das Disketten-Symbol zum Speichern«. Das ist für mich ein Beispiel für ein (inzwischen) sehr unpassendes Symbol.
Wie soll ich meinem 10-jährigen Neffen die Bedeutung dieses Symbols erklären? Der hat in seinem Leben noch nie eine Diskette zu Gesicht bekommen und wird das wohl auch nie. Aktuelle Motherboards haben ja nicht mal mehr einen Anschluß für ein Disketten-Laufwerk.

Schon vor 10 Jahren haben mich meine (anderen) Neffen ganz begeistert angesehen, als ich mit einer Diskette ankam. Sie fragten, was das denn Neues sei, und ob da mehr raufpaßt als auf eine CD (was ja nicht ganz unlogisch wäre, denn der Datenträger ist bei Disketten wesentlich besser geschützt).

Mal abgesehen von dem grundsätzlichen Problem, daß die Abbildung eines Datenträgers nichts darüber aussagt, ob mit dem dahinterliegenden Befehl von dem Datenträger gelesen oder auf ihn geschrieben wird.

Tobias Jordans Autor vor 5 Jahren

@Maikel: Da hast du natürlich recht. Man darf aber IMO für Speichern nicht mehr die Disketten-Metapher zugrunde legen, sondern muss das Icon als »Eigenname« verstehen, das einmalig gelernt wird im Leben eines Computer-Nutzers. Es gibt da auch irgendwo eine Studie zu – ich weiß aber gerade nicht mehr wo.

@Alexander: Ja, am Formular kann man auch viel optimieren. Hierzu gibts ja auch eine interessante Diskussion bei uns: http://uxzentrisch.de/registrieren-anmelden-pattern/

Thomas vor 5 Jahren

Super Beitrag und Diskussion!
Ich persönlich finde, man sollte auf jeden Fall in einer Sprache bleiben. Versteht sich eigentlich von selbst, wird aber oft wild durcheinander geworfen. Z.B. Login/Logout + Registrieren.
Das Wort »Registrieren« empfinde ich persönlich immer etwas negativ. Erinnert mich sehr an Amtsgänge, wo ich lange Formulare ausfüllen muss.
Die Diskussion mit dem Diskettensymbol verdient fast einen eigenen Post. Ich denke man kann heute nicht unbedingt voraussetzen, dass das Symbol alleine funktioniert. In Kombi mit einem Label geht das aber sicher.

Silvan vor 5 Jahren

Ich vermeide mittlerweile ›Anmelden‹, da es nach meiner Erfahrung missverständlich ist und auch nicht einheitlich verwendet wird: manchmal für ›Login‹, manchmal in Varianten für ›Registrieren‹.

Auf paypal.com klicke ich selbst intutiv meistens falsch, da das große orangene ›Anmelden‹ einen gar nicht erst das kleinere graue ›Einloggen‹ wahrnehmen lässt. Auf paypal.de ist das schon etwas besser, doch auch da habe ich mich schon vertan.

Tobias Jordans Autor vor 5 Jahren

@Silvan: Was verwendest du anstelle von Anmelden?

Ich glaube, dass es für die Funktion »Session erstellen« noch das beste und beräuchlichste Wort ist und Seiten wie PayPal eher an ihrem UI etwas ändern müssen, damit es nicht so leicht missverstanden wird… – Was meinst du?

Silvan vor 5 Jahren

@Tobias ›Einloggen‹, obwohl es irgendwie unschönes ›denglisch‹ ist, aber eine optimale Alternative habe ich nicht gefunden.

An sich gebe ich dir recht, dass im Web ›Anmelden‹ für Login gebräuchlich und PayPal/e-bay die verwirrende Ausnahme darstellen. Andererseits ist je nach Kontext ›Anmelden‹ sonst eine eher einmalige Angelegenheit (im Fitnessstudio, im Volkshochschulkurs) und bezeichnet damit aus dem Offline-Leben übertragen eher den Registrierungsvorgang.

Eine klare Präferenz habe ich also nicht.

Tobias Jordans Autor vor 4 Jahren

Update: Björn Amherd hat im Namics Blog http://blog.namics.com/2011/05/registrieren-und-login.html die *Position* der Registrierungs- und Erstanmeldungs-Links untersucht.

Die heatmap-artige Visualisierung finde ich sehr hilfreich. Sie erinnert mich sehr an diese Studie von 2001 »Developing Schemas for the Location of Common Web Objects« http://psychology.wichita.edu/surl/usabilitynews/31/web_object.asp – Leider wurden damals Login/SignUp nicht berücksichtigt, so dass man keinen Vergleich hat.

Tobias Jordans Autor vor 4 Jahren

Update: Anthony beschreibt für den englischsprachigen Raum

Persönlich würde ich in seiner Schlussfolgerung »Create Account« (oder einen vergleichbaren »action phrase«) mit »Login In«, statt mit »Sign In« kombinieren. Aber die wichtigere Botschaft ist sicher:

The more sim­i­lar two actions are, the slower it is for users to decide on an action. Choose words and phrases for your sign up and sign in that look dis­tinctly dif­fer­ent from each other. This dis­tinct­ness pre­vents men­tal con­flict and allows users to see the dif­fer­ence between the two actions with­out think­ing. This lit­tle detail might seem minor, but most design­ers are smart enough to know that even lit­tle details can affect con­ver­sion rates.