uxzentrisch erörtert:
Suchergebnis als Liste und Karte: Yelp zieht den Publikumsjoker

Wer schon mal versucht hat, eine Suchergebnisliste mit einer Kartendarstellung zu kombinieren, in der die Treffer der Liste zusätzlich angezeigt werden, der wird sich auch diese Frage gestellt haben:

Was soll mit der Liste passieren, wenn der Nutzer den Kartenausschnitt verändert?

Das Problem begegnet uns seit der allgemeinen Verfügbarkeit von interaktiven Karten (vor allem dank Google Maps) immer häufiger. Ob wir bei Qype nach einem Café suchen oder bei einer Handelskette unserer Wahl nach einer Filiale, meist wird das Suchergebnis sowohl als Liste, als auch als Karte angezeigt. Oft beschäftigt man sich dann mit der Karte und stellt fest, dass man sich nicht exakt für den angezeigten Ausschnitt interessiert. Also verschiebt man den Kartenausschnitt, zoomt hinein oder hinaus.

Qype macht uns erfolgreich vor, was dann nicht passieren sollte: Nichts. (Beispiel gefällig? Pizza in Deutschland)

Die Antwort könnte nun lauten: Wir lassen einfach nach jedem Ändern die Suche aktualisieren, so dass der auf der Karte angezeigte Raum als geographische Eingrenzung gilt.

Die Frage ist aber: Erwarten die Nutzer so viel Cleverness, wenn sie bisher an vielen Stellen erlebt haben, dass das Suchergebnis einfach so bleibt wie es war, unabhängig von der Interaktion mit der Karte? Und wenn sie es erwarten, wollen sie es auch so? Oder wird das Neuladen der Suchergebnisliste, in der man sich dann immer wieder neu orientieren muss, sogar als Nachteil wahrgenommen?

Auch Yelp (das amerikanische Vorbild für Qype) muss diese Frage beantworten und zieht hierfür sozusagen den Publikumsjoker. Wenn man im Suchergebnis von Yelp die Kartenansicht verändert, erscheint beim ersten Mal eine Sprechblase mit dem Text:

Hey map mover! If you want to see new search results as you move the map, you can check this box.

Dazu werden direkt zwei bequeme Links »Yes, turn it on!« und »No, thanks« angeboten.

Video anzeigen

Wäre ich Yelp, würde ich längerfristig beobachten, in welchem Verhältnis die Antworten zueinander stehen. Wenn sich irgendwann eine signifikante Präferenz für die dynamische Anpassung des Suchergebnisses ergibt, könnte man das zum Anlass nehmen, diese Funktion standardmäßig zu aktivieren. Ob man weiterhin durch eine Sprechblase darauf hinweist, kann darüber hinaus entscheiden werden.

Ich halte das für einen guten Ansatz, um bei einer einfachen Entscheidungsmöglichkeit an eine breite Basis von Nutzermeinungen zu kommen. Insbesondere in der Implementierung von Yelp kommt man um die Beantwortung der Frage kaum herum, wenn man die Karte weiter nutzen will. Aber nicht zuletzt gibt man dem Nutzer auch das Gefühl, die User Experience ganz eng nach seinen individuellen Bedürfnissen zu gestalten.

Allerdings darf man das sicher nicht übertreiben. Joker hat man eben nur in einer begrenzten Anzahl zur Verfügung.

3 Kommentare

yetanotherfish vor 5 Jahren

Aber Qype hat diese Funktion von Yelp doch auch!?! [ ✓] »Suche aktualisiert sich beim Bewegen der Karte«.

Und genau genommen kommt die Funktion ja auch von Google (der API….?), oder? Die machen da gar kein Aufhebens um die Aktualisierung der Trefferliste. Die passen die Liste einfach dynamisch. Das fühlt sich auch schon mal »geschmeidiger«/flotter an als bei Qype.

Die dynamische Anpassung an den Kartenausschnitt finde ich plausibel. Keine Anpassung führt schnell zu zwei unterschiedlichen Suchergebnissen. Das stelle ich mir verwirrend vor. Interessant wäre hier die Frage nach welchen Kriterien die Liste im Bezug auf den Kartenausschnitt zustandekommt bzw. sortiert wird.

Die Funktion optional anzubieten, egal ob Frage oder nur Checkbox, finde ich sogar eher schwierig. Dann ist es nämlich hier so und bei Google doch wieder anders. Im Zweifelsfall am Quasi-Standard orientieren?

ps Danke für den denkanstoßenden Artikel!

Michael vor 5 Jahren

Sehr schönes Beispiel, Marian. Letztendlich ist ja ein Hinweis auf eine Funktion per Sprechblase oder Textblock oberhalb ja nichts neues. Die Innovation ist hier ja vor allem die Möglichkeit, die Aktualisierung der Karte einzustellen, was ich bisher selten gesehen hab.

Da kommt mir Google Instant in den Sinn, das man auch einstellen kann. Bin gespannt, wo man sowas noch bald sehen wird.

Marian Steinbach Autor vor 5 Jahren

@Carsten Danke für den Hinweis zu Qype! Mir war nicht klar, dass Qype hinter dem (dummen) Suchergebnis http://www.qype.com/search/find?qype_query=pizza&locator=Deutschland&Suchen=&spelling=true noch ein (mächtiges) Suchergebnis http://www.qype.com/de/explore/show?search_term=pizza hat. Was für ein Blödsinn! (Screencast: http://screenr.com/4Wc )

Ich finde es auch plausibel, dass man Karte und Liste synchronisiert. Aber ich kann mir auch vorstellen, dass Nutzer das in bestimmten Situationen eben nicht wollen. Wenn man eine Liste z.B. von oben nach unten durcharbeiten will, dann aber kurz auf der Karte ein wenig reinzoomt, und dadurch seine Liste verliert, dann kann das schon von Nachteil sein.

Bei der Professionalität von Yelp ahne ich, dass sie dazu Nutzer-Feedback bekommen haben, was vermutlich uneinheitlich ausgefallen ist.

@Michael Besonders an der Lösung von Yelp finde ich vor allem, dass man nicht um die Entscheidung herum kommt. Jeder Nutzer, der mit der Karte interagiert, wird ein mal mit der Frage konfrontiert.

Bei Google Instant ist das etwas anders. Dort ist die Funktion aktiv, ohne dass der Nutzer dazu befragt wird. Wenn er will, kann er sie ausschalten. Für mich ist das aber ein wesentlicher Unterschied zu einer erzwungenen Entscheidung.