uxzentrisch zitiert:

Einer dieser wunderbaren Dialoge, mit denen Microsoft immer wieder daran erinnert, dass sie lieber die Symptome als deren Ursachen bekämpfen. Aber vielleicht ändert sich ja auch das mit der Zeit.

4 Kommentare

Onkel Tobi vor 6 Jahren

Ich verstehe den Post nicht. Wie soll denn Microsoft die Ursache bekämpfen, dass Benutzer sich unbenutzte Icons auf den Desktop legen (lassen)?

Tobias Jordans Autor vor 6 Jahren

Hey Tobi, ich habe kein fertiges Konzept dafür das dieses Problem löst. Fakt ist aber, dass dieses Feature von XP das Problem nicht lößt. Die folgenden Dialoge sind eine Textwüste die keiner verstehen kann. Nutzer (wie mein Vater), die das Feature nutzen, haben anschließend einen Ordner voller Verknüpfungen und Dateien von denen sie noch nicht einmal wissen, dass er existiert. Weil verstehen, tun sie den Prozess und die Idee dahinter nicht.
Das ist wie bei Office 2003: Zu viele Menüs –> Also verstecken wir sie. Das war quatsch (wie auch die Office 2007 Entwickler unter meinem Link sagen). Office 2007 dagegen macht es richtig.

Warum nicht beispielsweise einfach die Verknüpfungen auflisten und den Nuzter fragen, ob er sie noch braucht oder sie löschen will?
Und warum ist eigentlich »lange nicht verwendet« ein Kriterium dafür, dass das Icon nicht mehr auf den Desktop gehört? Solange noch Platz da ist…

Onkel Tobi vor 6 Jahren

Ja, das Feature »Personalisierte Menüs« habe ich in Office 2003 immer zuerst ausgeschaltet, gleich vor »URLs in Hyperlinks umwandeln«.

Tobias Jordans Autor vor 6 Jahren

… und :-) in ☺