uxzentrisch zitiert:

The product is the brand.
You build brand in our industry through the product and the experience.

Jim Wicks, Motorola, 2006 via Quote of the Day bei Usernomics.

Das Zitat lädt ein, wie Oliver Reichenstein ein paar Kausalketten zu spinnen: Da das Produkt teil der gesamten UserExperience ist, bildet die UX die Marke. Da das Interface Teil des Produkts ist, ist Interfacedesign Markenbildung.

Anschaulicher wird das an Olivers Beispiel des iPods gegenüber dem Zune: Das iPod-Produktdesign ist so einmalig, dass es zur Marke wird. So kann sich Apple auch leisten, sein Logo auf der Rückseite zu verstecken. Der Zune dagegen sieht aus wie iPod mit ein paar Ornamenten mehr. Wie eine Kopie. Eine eigene Musikplayermarke kann man mit diesen Produktdesign nicht aufbauen – das hat beim Namen besser geklappt: Zune klingt fancy aber nicht nach iPod-Kopie.

iPod vs. Zune von Information Architects Japan

Fallen euch neben Olivers Artikel noch andere Beiträge zu dem Thema ein?

1 Kommentar

Konstantin Weiss uxzentrisch vor 6 Jahren

Klar, jede menge Beispiele fallen mir noch ein, aber dazu mehr in einem Feature-Artikel hier auf uxzentrisch :-)